Fitness

Yoga DVD Rezension – Yogamour Reihe – #1

Heute möchte ich mal wieder eine DVD aus meiner Yoga Praxis vorstellen, nämlich aus der DVD Reihe von Yogamour. Yogamour ist eine Online-Plattform für Yoga-Workout-Videos auf der man sehr viele (eher kurze) dynamische Yoga-Einheiten umsonst abspielen kann. Diese sind sehr nett für zwischendurch, wenn man keine Zeit für längere Workouts hat, allerdings finde ich generell 20 Minuten für diese sehr dynamischen Yoga Einheiten fast zu kurz, weswegen ich mir auch die 6 bisher erschienenen Kauf-DVDs von Yogamour zugelegt habe. Wem DVDs generell schon zu „altmodisch“ sind der kann diese Yoga-Workouts übrigens alternativ auch kostenpflichtig auf der Homepage von Yogamour runterladen, dann sind sie auch etwas günstiger als auf DVD.

Bei dem Yogamour Yoga-Stil handelt es sich um ein sehr dynamisches kraftvolles Yoga, der auch in der Regel eher anspruchsvoll ist, weswegen ich die ganze Plattform eher für erfahrene Yoga-Übende empfehlen würde, man sollte am Besten schon mit den technischen Grundlagen und mit den bekanntesten Hatha-Yoga-Asanas vertraut sein, damit man erstens eine Chance hat die dynamischen Sequenzen überhaupt direkt mitmachen zu können und um bei der dynamischen Ausübung keine technischen Fehler zu machen, die gesundheitsschädlich sein könnten. Eine gute Grundsportlichkeit (sowohl was Kraft als auch Ausdauer angeht) ist auch empfehlenswert.

Bisher sind auf Yogamour 6 DVDs erschienen, heute möchte ich die erste davon kurz vorstellen.

Yogamour 1 – Yogamour featuring Yam Yoga – bietet laut Beschreibung „70 Minuten Vinyasa Yoga für Fortgeschrittene und alle, die es werden wollen“

Hier würde ich das „für Fortgeschrittene“ auf jeden Fall dick unterschreiben (und jedem Anfänger dringend davon abraten sein Glück mit der DVD zu versuchen 😉 ). Diese 70 Minuten Einheit hat es nämlich durchaus in sich, die ersten 30 Minuten sind eine sehr intensive schnelle dynamische Sequenz bei der man ins Schwitzen kommt. Da alles sehr schnell angesagt wird, zudem oftmals nur mit den Sanskrit Begriffen, muss man eigentlich wirklich alle Asanas und Abfolgen schon gut kennen, um direkt mitmachen zu können. Vor allem weil auch kaum Möglichkeit besteht auf den Bildschirm zu gucken, da man bei vielen Asanas auf den Boden guckt. In den zweiten 30 Minuten wird die Sequenz etwas statischer und kraftbetonter, es sind auch einige wirklich anspruchsvolle Übungen dabei (Krähe und Kopfstand), die ich zum Beispiel selbst noch nicht beherrsche (für einige der schwierigen Übungen werden aber Alternativen angeboten und man kann ja auch jederzeit Vorübungen zu den schweren Asanas machen). Abgerundet wird die Übungsfolge mit einer klassischen 10-minütigen Endentspannung.

Diese DVD ist also etwas für jeden der eine anstrengende und dynamische Yoga Einheit machen möchte, bei der er gefordert wird und in der fast jede der bekannten Yoga-Stellungen vorkommt, so dass der ganze Körper beansprucht wird. Ich selbst bin mit dieser DVD bei der ersten Ausführung noch bei einigen Asanas an meine Grenzen gekommen, von der Kraft her hatte ich keine Probleme, aber für einige Asanas fehlte mir noch etwas die Beweglichkeit und auch von der Balance her waren einige Asanas anspruchsvoll.

Von der Anleitung finde ich die DVD gelungen, da die Yoga-Einheit am Anfang so dynamisch ist, redet Bärbel Miessner (die Lehrerin) natürlich auch sehr schnell und viel, daran gewöhnt man sich aber schnell, inhaltlich ist die Anleitung sehr gelungen und auch die Stimme ist angenehm. Ich habe die DVD beim ersten Ausführen mit Hintergrundmusik abgespielt, die fand ich anfangs etwas dudelnd, man kann die DVD aber auch alternativ ohne Musik abspielen. Auch die Möglichkeit eine englische Sprachspur auszuwählen (auch jeweils mit oder ohne Hintergrundmusik) besteht. Von der gesamten Aufmachung ist die DVD professionell produziert, aber ohne viel Schnickschnack, im Gesamtbild sehr ansprechend.

Zusätzlich gibt es auf der DVD noch zwei kurze Yoga-Sequenzen als Bonus:

  • „utthiva parshvakonasana“ – eine 15-minütige Sequenz, mit einem kurzen Sonnengruß, Kriegersequenzen, Drehsitz und Schulterbrücke, die sehr angenehm zu üben ist für zwischendurch und von der Schwierigkeit auch für fortgeschrittene Anfänger machbar ist
  • „Sun Salutation Pro“ – eine 10-minütige Sonnengruß Sequenz für Fortgeschrittene, die laut Kommentar auch gut als Aufwärmsequenz für andere Yogamour-Kurzeinheiten geeignet ist. Hat mir gut gefallen, kurz und knackig.

 

 

Kommentar verfassen (Hinweis: Dieses Formular speichert die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum ich deine Daten speichere, wirf bitte einen Blick in meine Datenschutzvereinbarung unter https://litlagletta.wordpress.com/datenschutz )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s