Reisen

Impressionen aus Slowenien – Tag 6

Am Donnerstag stand unser nächster gebuchter Tagesausflug auf dem Programm, diesmal ein Ausflug an die Küste, der den Besuch von Städten in gleich 3 Ländern umfasste: ein kleines Hügeldorf in Kroatien, Piran in Slowenien und Trieste in Italien.

Bei diesem Ausflug wurde unsre „Sorge“ wahr, dass wir mit dem Tourguide sein würden 😀 (Sorge, weil wir beide nicht unbedingt Lust hatten, ständig Smalltalk zu machen, aber das war sowieso unbegründet, da unser Fahrer Andrej uns zwar auf der Fahrt und am Beginn der Stadtbesuche mit nützlichen und wissenswerten Infos versorgte uns dann aber immer genug Zeit liess, die Städte auf eigene Faust anzuschauen. Es war also mehr so als hätten wir unseren eigenen Fahrer dabei).

Wir fuhren also zuerst nach Kroatien (da Kroatien nicht im Schengen-Raum ist, mussten wir auf Hin- und Rückfahrt ca. 20 Minuten an der Grenze warten) und besuchten das Hügeldorf Groznjan in der Region Istrien.

3
Der Ziegenbock (siehe Fenster) ist das Wappentier der Region Istrien

 

Das Dorf hat heute ganze 736 Einwohner und war wie viele ähnliche Dörfer nach dem 2. Weltkrieg quasi verlassen, weil die italienische Bevölkerung nach dem Anschluss an Yugoslawien massenhaft emigrierte und wurde aber in den 60er Jahren durch die Umwandlung in ein Künstlerkolonie „wiederbelebt“.

2
Die Gassen von Groznjan

 

Heute lebt das Dorf sicherlich primär von Tourismus und von künstlerischen Veranstaltungen wie einem jährlichen Jazz-Festival.

1
Blick von Grosnjan

 

Anschließend ging es nach Piran, einem von nur 3 slowenischen Städten an der nur 47-km langen Küste (auch das einzigen touristische Bade-Ressort in Slowenien bekamen wir auf dem Weg dorthin zu sehen, genauso wie die Salinen zum Salzabbau).

4
Piran – auf den Kirchturm im Hintergrund sind wir gestiegen

 

Piran ist wirklich ein wunderschönes Küstenstädtchen und wäre sicher ein toller Ort für einen etwas längeren Urlaub (nur richtige Badestrände gibt es dort nicht, aber dafür läge ja das Baderessort quasi direkt daneben).

7

Wir stärkten uns erst mal mit einem Mittagessen mit Blick aufs Meer und stiegen dann trotz der immensen Hitze auf den Aussichtsturm der kleinen Kirche, was sich absolut lohnte.

5
Blick über Piran

 

Für mich war Piran definitiv eines der Highlights des gesamten Urlaubs.

6
Rundumblick vom Kirchturm

 

Zuletzt gab es noch einen Stop in Trieste (der Besuch von 3 Städten an einem Tag klingt zwar viel, aber da alles so nahe beisammen liegt, hielt sich die Reisezeit trotz Grenze sehr im Rahmen und es blieb genug Zeit für die Stadtbesuche).

9
in Trieste

 

Dort gönnten wir uns auf Tipp von Andrej ein sehr gutes Eis und schlenderten etwas durch die Stadt und die Hafengegend.

10

Trieste ist aber im Gegensatz zu den anderen beiden Orten sicherlich zu groß, um sich in kurzer Zeit einen richtigen Eindruck zu verschaffen.

11
am Hafen

 

Kommentar verfassen (Hinweis: Dieses Formular speichert die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum ich deine Daten speichere, wirf bitte einen Blick in meine Datenschutzvereinbarung unter https://litlagletta.wordpress.com/datenschutz )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s